Zum Inhalt gehen
CRI_Generative AI_CommskitDotCom_Banner_2880X1800
Data and AI

kreative und generative ki

Akzeptanz der Verbraucher und wie sich ihre Interaktion mit der Technologie weiterentwickelt

Generative KI wird zu einem wesentlichen Bestandteil des Privat- und Arbeitslebens vieler Menschen für Aktivitäten, die traditionell ausschließlich dem Menschen vorbehalten sind, wie zum Beispiel die Generierung von Inhalten und Brainstorming. In der neusten Studie des Capgemini Research InstituteWhy consumers love generative AI“ untersuchen wir das Potenzial generativer KI sowie ihre Akzeptanz durch Verbraucher und ihre damit verbundenen Hoffnungen.

Trotz des enormen Transformationspotenzials der generativen KI gibt es Problembereiche, für deren Lösung Organisationen, Verbraucher und Regulierungsbehörden zusammenarbeiten müssen. Dazu gehört ein hohes Maß an Vertrauen der Verbraucher in generative KI, welches Verbraucher in manchen Fällen anfällig für Bedrohungen in Bereichen wie Sicherheit, Datenschutz und Fehlinformationen machen kann.

Klar ist in jedem Fall, dass die Auswirkungen generativer KI enorm sein werden. Die Massenakzeptanz durch Verbraucher in einem beispiellosen Zeitrahmen ist ein Indikator für den Nutzen der Technologie in vielen Bereichen. Dabei werden neben angemessener Vorsicht auch Schutzmechanismen wichtig sein. Während Verbraucher ihren Weg mit generativer KI fortsetzen, liegt es an uns allen, einschließlich Organisationen und Regulierungsbehörden, dafür zu sorgen, dass ihr volles Potenzial positiv genutzt wird.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick:

Bewusstsein der Verbraucher für Generative KI-Tools

Etwas mehr als die Hälfte der Befragten Verbraucher gibt an, die neuesten Trends im Bereich der generativen KI zu kennen und generativen KI-Tools zu nutzen, während weitere 35 Prozent zwar Bescheid wissen, aber noch keine generativen KI-Tools verwendet haben. Vierzehn Prozent unserer Befragten gaben an, dass sie weder über Generative KI Bescheid wissen noch generative KI-Tools nutzen.

Verbraucher haben hohes Vertrauen für generative KI-gestützte Interaktionen. Eine wichtige Frage für alle Verbraucher von generativen KI-Anwendungen ist, ob der Technologie vertraut werden kann. Wir haben festgestellt, dass die Verbraucher im Allgemeinen den Inhalten Generativer KI-Plattformen vertrauen, selbst bei Finanz-, Medizin- und Beziehungsberatung.



Vertrauen in Generative KI erfordert Selbstprüfung

Durch das hohe Maß an Vertrauen in Generative KI können die Verbraucher jedoch anfälliger werden für Gefahren wie Fake News, Deepfakes und Cyberattacken.



Das Generative KI erweiterte Leben eines Verbrauchers

Eine Darstellung, wie generative KI den Alltag eines Kunden vereinfacht und bereichert.

Ein Fünf-Punkte-Rahmen für Organisationen, die an verbrauchernahen generativen KI-Initiativen arbeiten

Unternehmen müssen sicherstellen, dass das Vertrauen der Kunden in KI in Bezug auf Qualität, Unvoreingenommenheit, Datenschutz und Sicherheit nicht enttäuscht wird. Auf der Grundlage unserer Interaktionen mit Branchenexperten, unserer Forschung und unseres Fachwissens empfehlen wir Unternehmen die folgenden Richtlinien für ihre generativen KI-Initiativen, die sich an Verbraucher richten.

Weitere Themen

So bereiten Sie Ihr Unternehmen jetzt auf einen Quantenvorteil vor

GenAI und die sich wandelnde Rolle für das Marketing

Wie Immersive Experiences und die Metaverse das Kundenerlebnis verbessern

Unsere Expert*innen

Daniela Rittmeier

Head of Data & AI Center of Excellence
Daniela Rittmeier leitet das Data & AI Center of Excellence bei Capgemini in Deutschland. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt auf datenbasierter Wertschöpfung und nachhaltigen Lösungen, die stets den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Die Diplom-Ingenieurin verfügt über rund 20 Jahre Erfahrung in der Initiierung, Konzeption und Umsetzung von Transformationen. Im Mai 2022 stieg Daniela Rittmeier als Head of AI Automotive bei Capgemini ein. Zuvor hatte sie für rund zehn Jahre die KI-Strategie eines Premium-Automobilherstellers verantwortet. Daniela Rittmeier engagiert sich für Frauen in der Technologiebranche, für Programmier-Trainings für Kinder und die digitale Souveränität der Gesellschaft.

Philipp Wagner

Vice President | Head of Data & AI Strategy, Capgemini Invent Germany
Meine Leidenschaft ist es, Geschäfts- und Technologietrends aufzugreifen, herauszufiltern, worauf es ankommt, und dabei zu helfen, exponentielle Technologien und neue Denk- und Arbeitsweisen anzuwenden, um Teams, Unternehmen und Branchen zu verändern. Ich habe mehr als 15 Jahre substanzielle Führungs- und Beratungserfahrung in globalen Unternehmen aus verschiedenen Branchen, u.a. Automotive, E-Commerce, Finanzdienstleistungen. Gemeinsam mit meinem Team helfe ich unseren Kunden dabei, die Superkräfte von KI-Technologien und kollaborativen Datenökosystemen zu nutzen und nachhaltige, datengesteuerte Unternehmen aufzubauen.

Christina Schehl

Executive Vice President | Head of frog, part of Capgemini Invent Germany
frog als weltweit führende Kreativberatung und Teil von Capgemini Invent begleitet Unternehmen dabei, neue Geschäftsmodelle zu erschließen, nachhaltiges Wachstum zu generieren und kundenzentrierte Erlebnisse zu gestalten. Mit mehr als 275 Expertinnen und Experten in den Bereichen Strategie, Design, Daten sowie Technologie bilden Christina und ihr Team die Strategie- und Innovationseinheit von Capgemini Invent in Deutschland. Seit fast 15 Jahren berät Christina Kunden aus verschiedenen Industrien zu Transformationsstrategien im Bereich Customer Experience.